Schlafmangel macht hungrig

Schlafmangel ist keine gute Sache. In vielen Studien wurde nämlich ein Zusammenhang zwischen Schlafmangel und Hungergefühl gefunden. Schlafmangel sorgt u.a. dafür, das wir ungesunden Lebensmittel widerstehen können und sorgt dafür, das wir mehr essen. Somit kann häufiger Schlafmangel durchaus zur Fettleibigkeit beitragen.
Verantwortlich sind dafür wahrscheinlich die Hormone Ghrelin und Leptin. Neuere Untersuchung zeigen aber auch, das körpereigene Endocannabinoide dabei eine Rolle spielen können.

Leptin

Quelle u.a.: https://www.spektrum.de/news/warum-macht-schlafmangel-uns-hungrig/1401349

Milch macht schlau.

In einer Studie von Forschern der University of Main (https://doi.org/10.1016/j.idairyj.2011.08.001) mit mehr als 900 Probanden im Alter von 23-98 Jahren wurde ein positiver Zusammenhang zwischen regelmäßigen Milchkonsum (mind. 1 Glas Milch täglich) und der Leistungsfähigkeit des Gehirns gefunden. Dabei wurden die besten Ergebnisse von den Probanden mit dem höchsten Milchkonsum erzielt. Aber bitte jetzt nicht übertreiben.

Hochzeit und Demenz

In einem aktuellen Beitrag auf Sciencealert (https://www.sciencealert.com/people-who-never-marry-42-higher-risk-of-developing-dementia-single-healt) wird über eine Studie zu Demenz (http://jnnp.bmj.com/content/early/2017/10/30/jnnp-2017-316274) berichtet. Nach dieser Studie ist das Risiko an Demenz zu erkranken von Menschen die nie verheiratet waren um 42% erhöht. Eine Erklärung dafür könnte laut anderer Wissenschaftler darin zu sehen sein, das Ehepaare oft finanziell besser aufgestellt sind und der finanzielle Status oft auch mit der individuellen Gesundheit verwoben ist.

Sterblichkeit und Diabetes

Eine neuere Studie zeigt, das die durch Diabetes bedingte Sterblichkeit weit höher liegt als bisher angenommen. Nach den neueren Berechnungen waren 2010 rund 21 Prozent aller Todesfälle auf Diabetes zurückzuführen. 16% aller Todesfalle waren demnach mit einer Typ 2 Diabetes assoziiert.

Meinung: Die Diabetes wird als Krankheit offensichtlich massiv unterschätz. Mittlerweile wurde auch der Grad der Behinderung bei Diabetes massiv zurück geschraubt. Dies erscheint mir (als Diabetiker bin ich da eventuell nicht objektiv) angesichts der Zahlen unverantwortlich.

Quellen:
https://idw-online.de/de/news684257
https://doi.org/10.2337/dc17-0954

Transparente Solarzellen

Sind transparente Solarzellen (1,2) die Lösung für erneuerbare Energien? Zuerst finde ich es faszinierend. Transparente Solarzellen könnten als Ersatz für Fenster, Scheiben in Autos, in Displays etc. dienen. Damit wäre es sicher möglich bei Bürogebäuden aber auch in Autos oder Smartphones eine zusätzliche Energieversorgung einzubauen. Bei Bürogebäuden (oder auch Verwaltungsgebäuden) ist es ja so, das sie vor allem tagsüber betrieben werden. Und so könnten sicherlich Teile der Beleuchtung, die Computer an Arbeitsplätzen und ähnliches mit dem so erzeugten Solarstrom versorgt werden. Also alles in allem eine sehr interessante Entwicklung. Aber der große Wurf wird auch das nicht werden, denn die Probleme der Energiespeicherung werden damit nicht gelöst.

1) Science Alert
2)doi:10.1038/s41560-017-0016-9

Fallendes Laub

Wussten Sie eigentlich, das das im Herbst herabfallende Laub zu einer schnelleren Erdrotation führt? Das führt dazu, das im Winter die Tauge um eine tausendstel Sekunde kürzer sind.
Ursache ist die Erhaltung des Drehimpulses, wie man das z. B. von Pirouetten kennt. Und da die Nordhalbkugel über mehr Landmasse verfügt als die Südhalbkugel gibt es diesen messbaren jahreszeitlichen Effekt.
Quelle: u.a. https://www.welt.de/wissenschaft/article2609536/Fallendes-Laub-laesst-die-Erde-schneller-drehen.html

Weitere Recherchen zum Thema haben keine zitierbaren Ergebnisse gebracht. Änderungen der Umlaufzeit von 10ns kamen ins Gespräch ebenso die Überlagerung durch gegensätzliche Effekte. Unter Umständen also eine urbane Legende!

Load more