Bauernregeln

Bauernregeln für Januar
Bauernregeln für Februar
Bauernregeln für März
Bauernregeln für April
Bauernregeln für Mai
Bauernregeln für Juni
Bauernregeln für Juli
Bauernregeln für August
Bauernregeln für September
Bauernregeln für Oktober
Bauernregeln für November
Bauernregeln für Dezember

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Bauernregeln für Januar

Januar warm- das Gott erbarm Januar ohne Reif und Schnee tut Bäumen, Bergen, Tälern weh. Strahlt Neujahr im Sonnenschein, wird das Jahr wohl fruchtbar sein Dreikönigsabend hell und klar, verspricht ein gutes Erntejahr. Auf trocknen, kalten Januar folgt viel Schnee im Februar. Werden die Tage länger, wird der Winter strenger. Wächst das Gras im Januar, …

Bauernregeln für Februar

Wer Hornungs in der Sonne liegt, Lenzings hintern Ofen kriecht. Wenn’s an Lichtmess stürmt und schneit, ist der Frühling nicht mehr weit. Am Agathentag rieselt das Wasser den Berg hinab. Die heilige Dorothee bringt den meisten Schnee Klar Februar – gut Roggenjahr Alle Monate im ganzen Jahr verwünschen den schönen Februar. Die Nacht vor Petri …

Bauernregeln für März

März allzu feucht, macht das Brot leicht. Im März viel Schnee und Regen bringt wenig Sommersegen Ein feuchter März ist des Bauern Schmerz Mit ihren Herden wieder hin ziehen die Schäfer an Fridolin (6. März) Wenn sich heiter zeigt der März, freut sich auch des Landmanns Herz. Wenn es donnert um Kunigund und Cyprian, muss …

Bauernregeln für April

April ist fürwahr ein Schlüssel zum ganzen Jahr Wenn’s am Karfreitag regnet, wird’s ganze Jahr mit Frucht gesegnet April kalt und trocken macht alles Wachstum stocken. Herrengunst, Aprilwetter; Frauenlieb‘ und Rosenblätter wendensich oft Regnet’s Ostersonntag, regnet’s alle Sonntag Soll’s den Bauer nicht verdrießen, muss jetzt der Holunder sprießen. Nasser April, trockener Juni Gehst du im …

Bauernregeln für Mai

Der Mai hat Blumen auf dem Gesichte, aber im Magen keine Früchte. Maientau macht grüne Au Krähen die Hähne außer der Zeit, mach auf Regen dich bereit Der Florian, der Florian (4. Mai) noch einen Schneehut setzen kann. Gewitter im Mai, singt der Bauer „Juchei“ Auf einen trockenen Mai folgt ein dürres Jahr Abendtau und …

Bauernregeln für Juni

Hat Antonius (13.6.) starken Regen, geht’s mit der Gerste wohl daneben. Steigt der Rauch ganz gerade nach oben, bleibt das Wetter lange schön. St. Veit (15. Juni) ändert die Zeit. Ist der Juni warm und nass, gibt’s viel Frucht und grünes Gras. Wenn im Juni Nordwind weht, kommt Gewitter oft recht spät Juni kalt und …

Bauernregeln für Juli

Im Juli recht viel Sonnenschein, wird jedem Bauern willkommen sein. Wie das Wetter an Mariä Heimsuchung, so wird es 40 Tage bleiben. Was der Juli nicht brät, im Herbst nicht gerät. Julisonnenschein wird der Ernte nützlich sein. Was der Juli verbricht, rettet der September nicht. An St. Kilian säe Wicken und Rüben an. Juli trocken …

Bauernregeln für August

Ist es in der ersten Augustwoche heiß, bleibt der Winter lange weiß. Fängt der August mit Hitze an, bleibt auch lang die Schlittenbahn. Wenn der Kuckuck im August noch schreit, gibt’s im Winter teure Zeit. Wittert es viel im August, du nassen Winter erwarten musst. Wenn im August öfter ein kalter Tau fällt, so wird …

Bauernregeln für September

Ist’s an Ägidius schön, so wird der Herbst als gut besteh’n. Frische Septemberluft den Jäger zum Jagen ruft. Septemberregen kommt der Saat gelegen. Der September ist der Mai des Herbstes. Ist der September kalt und klar, ist zu erwarten ein gutes Jahr. Am Tage Mariä Geburt ziehen die Schwalben furt. Im September viel Schleh‘, im …

Bauernregeln für Oktober

Oktoberwetter warm und hell, bringt kalten Wind und Winter schnell. Wenn im Moor viel Irrlicht’ steh’n, bleibt das Wetter lange schön. Heller Oktober — windiger Winter. Im Oktober Sturm und Wind, uns den frühen Winter kündt. Ist Oktober warm und fein, kommt ein scharfer Winter drein. Wie im Oktober die Regen hausen, so im Dezember …

Bauernregeln für November

Wenn im November die Sterne stark leuchten, so bedeutet das Kälte. Fällt im November das Laub zu Erden, wird’s ein guter Sommer werden. Scharren die Mäuse tief sich ein, wird’s ein harter Winter sein – und viel härter noch, bauen die Ameisen hoch. Wenn auf Leonhardi Regen fallt, ist’s mit dem Weizen schlecht bestellt. Novemberdonner …

Bauernregeln für Dezember

Knospen an St. Barbara, sind zum Christfest Blüten da. Trockner Winter- Dürrer Sommer Bringt Dezember Kälte und Schnee ins Land, dann wächst das Korn gut, selbst auf Sand Dezember launig und Lind, der ganze Winter ein Kind Sturm im Dezember und Schnee dann schreit der Bauer Juchhee Im Dezember Schnee und Frost verheißt viel Korn …

Kommentar verfassen