↑ Zurück zu Bauernregeln

Bauernregeln für März

  1. März allzu feucht, macht das Brot leicht.
  2. Im März viel Schnee und Regen bringt wenig Sommersegen
  3. Ein feuchter März ist des Bauern Schmerz
  4. Mit ihren Herden wieder hin ziehen die Schäfer an Fridolin (6. März)
  5. Wenn sich heiter zeigt der März, freut sich auch des Landmanns Herz.
  6. Wenn es donnert um Kunigund und Cyprian, muss man Handschuh ziehen an.
  7. Taut’s im März nach sommerart, bekommt der Lenz einen weißen Bart.
  8. Goldes wert ist Märzenstaub, denn er bringt uns Gras und Laub.
  9. Ist’s um Lätare feucht, so bleiben die Kornböden leicht.
  10. Wie die 40 Märtyrer das Wetter gestalten, so wird es noch 40 Tage lang halten.
  11. Donnert’s in den März hinein, wird der Roggen gut gedeih’n.
  12. Wirft der Hirsch erst spät sein Geweih, lauert er, dass es im Märzen noch schneit.
  13. Amsel zeitig, Bauer freu dich
  14. Ist es klar am Josephstag, spart er uns viel Not und Plag
  15. So viel im Märzen Nebel steigen, so viel im Sommer Gewitter sich zeigen.
  16. Maria (25.März) bindet die Reben auf, nimmt auch einen leichten Frost in Kauf
  17. Wenn der Palmtag hell und klar, wird geben es ein fruchtbar Jahr
  18. Märzenstaub und Märzenwind guten Sommers Vorbot sind
  19. Der März soll kommen wie ein Wolf und gehen wie ein Lamm

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: