Zurück zu Bauernregeln

Bauernregeln für April

  • April ist fürwahr ein Schlüssel zum ganzen Jahr
  • Wenn’s am Karfreitag regnet, wird’s ganze Jahr mit Frucht gesegnet
  • April kalt und trocken macht alles Wachstum stocken.
  • Herrengunst, Aprilwetter; Frauenlieb‘ und Rosenblätter wendensich oft
  • Regnet’s Ostersonntag, regnet’s alle Sonntag
  • Soll’s den Bauer nicht verdrießen, muss jetzt der Holunder sprießen.
  • Nasser April, trockener Juni
  • Gehst du im April bei Sonne aus, lass‘ den Regenschirm nicht zu Haus
  • April trocken, macht die Keime stocken.
  • Was im April blüht, erfriert oft im Mai
  • Gibt’s im Frühjahr viele Frösche, so geraten die Erbsen
  • Bläst der April mit beiden Backen, gibt’s genug zu jäten und zu hacken
  • Aprilschnee ist besser als Schafmist
  • Aprilsturm und Regenwucht bringen Wein und gute Frucht
  • Donner im April ist des Bauern Will‘
  • Wohl hundertmal schlägt’s Wetter um, das ist dem April sein Privilegium
  • Ist’s Georgi (23. April) warm und schön, wird man noch rauhes Wetter seh’n
  • Was St. Markus für Wetter hält, so ist’s auch mit der Ernte bestellt
  • Je früher im April die Schlehen blühen, desto eher die Schnitter zur Ernte ziehen.
  • Gedeiht die Schnecke und die Nessel, füllen sich Speicher und Fässel
  • Auf Aprilflöckchen folgen Maiglöckchen
  • Regen in St. Walpurgis Nacht deutet auf ein gutes Jahr

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: