↑ Zurück zu Bauernregeln

Bauernregeln für Februar

  • Wer Hornungs in der Sonne liegt, Lenzings hintern Ofen kriecht.
  • Wenn’s an Lichtmess stürmt und schneit, ist der Frühling nicht mehr weit.
  • Am Agathentag rieselt das Wasser den Berg hinab.
  • Die heilige Dorothee bringt den meisten Schnee
  • Klar Februar – gut Roggenjahr
  • Alle Monate im ganzen Jahr verwünschen den schönen Februar.
  • Die Nacht vor Petri Stuhlfeier weist an, was wir 40 Tage für Wetter haben.
  • An St. Valentin friert’s Rad mitsamt der Mühle ein.
  • Wie das Wetter an Aschermittwoch, so soll es die ganze Fastenzeit sein.
  • Geht die Sonne feurig auf, folgen Wind und Regen drauf.
  • Der Februar muss stürmen und blasen, soll das Vieh im Lenze grasen.
  • Singt die Amsel im Februar, bekommen wir ein teures Jahr.
  • Im Hornung Schnee und Eis, macht den Sommer lang und heiß
  • Sonnt sich die Katze im Februar, friert sie im März
  • Februar in Schnee und Regen deuten an den göttlichen Segen
  • Viel Nebel im Februar, viel Regen im ganzen Jahr.
  • Nach Matthias (24. Februar) geht kein Fuchs mehr übers Eis.
  • Regen im Hornung, Schnee im Mai.
  • Der Hornung macht Dreck und der März holt ihn weg
  • Klar Februar-gut Roggenjahr
  • Sonnt sich die Katze im Februar, friert sie im März.
  • Februar in Schnee und regen, deuten an den göttlichen Segen.

Krokus im Februar 2008

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: