ATR- Meßprinzip

ATR steht für abgeschwächte Totalreflexion (englisch: attenuated total reflection). Das bedeutet, das dieses Messprinzip auf dem Phänomen der Totalreflexion basiert. Totalreflexion bedeutet, das elektromagnetische Strahlung beim Übergang von einem optisch dichteren Medium (mit dem Brechungsindex n1) zu einem optisch dünneren Medium (mit dem Brechungsindex n2) ab einem bestimmten Einfallswinkel (Grenzwinkel der Totalreflexion αg, n1>n2) vollständig reflektiert wird.

Dabei wird der Lichtstrahl um eine Wellenlänge seitlich verschoben (dieses Phänomen ist auch unter dem Begriff Goos-Hänchen-Effekt bekannt), die dabei stattfindenden Vorgänge werden mit Hilfe der Theorie des evaneszenten Feldes beschrieben. Wichtig dabei ist die Tatsache, wenn genau an der Stelle des evaneszenten Feldes Wechselwirkung (Absorption…) stattfindet, dann erfolgt für diese Wellenlängen nur eine abgeschwächte Totalreflexion.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: