Zurück zu Bauernregeln

Bauernregeln für Juni

Hat Antonius (13.6.) starken Regen, geht’s mit der Gerste wohl daneben.
Steigt der Rauch ganz gerade nach oben, bleibt das Wetter lange schön.
St. Veit (15. Juni) ändert die Zeit.
Ist der Juni warm und nass, gibt’s viel Frucht und grünes Gras.
Wenn im Juni Nordwind weht, kommt Gewitter oft recht spät
Juni kalt und nass, lässt leer Scheuer und Fass
Vier Tage vor und nach der Sonnenwende zeigen das herrschende Wetter bis nach Michaelis
Juniregen bringt reichen Segen
Wenn die Johanniwürmer glänzen, darfst du bereiten die Sensen
Regnet es an Siebenschläfer, regnet es noch sieben Wochen
Stellt der Juni mild sich ein, wird’s auch der September sein

%d Bloggern gefällt das: