E417

Tarakernmehl wird aus dem Samen des Tara-Strauches durch Zerreiben und Mahlen gewonnen. Das so erhaltene Polysaccharid findet in der Lebensmittelbranche Anwendung als Gelier- und Verdickungsmittel. Da es weiterhin für den Menschen unverdaulich ist, gilt es auch als Ballaststoff mit verdauungsfördernder Wirkung. Zugelassen ist es als Lebensmittelzusatzstoff in der EU unter der Bezeichnung E417. Tarakernmehl gilt als gesundheitlich unbedenklich,wobei in einigen Quellen Probleme für Allergiker diskutiert werden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: