Maikäfer

Gemäß seinem Namen gräbt sich der Maikäfer meist in diesem Monat aus dem Erdboden, wo er in vier langen Jahren von der Puppe zum Käfer herangereift ist. Vor allem im Mai und Juni sieht man ihn dann auf Futtersuche durch die Lüfte brummen. Interessanterweise lassen sich die Geschlechter leicht an ihren fächerartigen Fühlern erkennen. Bei den Männchen ist dieses Organ mit sieben, bei den Weibchen hingegen nur mit sechs Fühlerblättchen ausgestattet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: