Der strengste Winter in Deutschland

Der Winter 1708/1709 soll der strengste Winter in Deutschland gewesen sein. Er begann bereits Mitte Oktober, aber war da noch nicht streng sondern eher moderat. Anfang Dezember fielen die Temperaturen auf -10°C. Kalte Luftmassen aus Sibirien zogen gen Europa so dass Anfang 1709 die Temperaturen auf -30°C fielen. Infolge des Frostes starb das Vieh und auch ganze Familien erfroren. Russlands Wölfe breiteten sich ebenfalls Richtung Europa aus und vielen über die Menschen her.
In Folge der Kälte fror die Ostsee zu, ebenso der Ladogasee, Venedigs Lagune, die Bucht von Marseille sowie die Mündung des Tejo bei Lissabon.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Kommentar verfassen