Okt 16

FCKW’s und das Ozonloch

Frage
Wie tragen Fluorchlorkohlenwasserstoffe zum Ozonabbau in der Atmosphäre bei?

Antwort
Mittlerweile gibt es mit der Atmosphärenchemie ein kleines Teilgebiet der Chemie, welches sich mit den komplexen Vorgängen in der Atmosphäre auseinandersetzt. Demzufolge kann ich an dieser Stelle keine umfassende Antwort zu dieser Frage geben. Aber um das Problem grundsätzlich zu verstehen, sollte der Platz ausreichen. Betrachten wir also zuerst das Schicksal eines FCKW’s (R stellten den Molekülrest dar, der hier nicht weiter betrachtet werden soll) vom Typ R-Cl. Dieser wird unter Wirkung von UV-B Strahlung photolytisch gespalten:

R-Cl —–> R. + Cl.

Es entstehen zwei Radikale (Molekülbruchstücke mit einem ungepaarten Elektron, die hoch reaktiv sind), von denen wir das Chlor-Radikal weiter betrachten. Diese Chlorradikal kann nämlich nun mit einem Ozon-Molekül reagieren:

Cl. + O3 —> ClO. + O2

Dabei entsteht neben molekularem Sauerstoff das ebenfalls hochreaktive ClO. Radikal, welches nun mit einem weiteren Ozonmolekül regieren kann:

ClO. + O3 —> Cl. + 2O2

Bei dieser Reaktion entsteht wieder ein Chlor-Radikal, welches wieder Ozonmoleküle zerstören kann (bis zu 100000).
Überwiegt nun der Abbau die Neubildung von Ozon, dann tritt ein Ozonverlust ein!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: