Was tun?

Schlagwörter: politik, Tagesgeschehen Kein Kommentar »

Čto delať? – oder zu Deutsch: „Was tun?“ fragte sich 1902 Wladimir Iljitsch Lenin und schrieb sein gleichnamiges Hauptwerk.

In Anbetracht der Krisen in Europien kommt dieser simplen Frage wieder eine zentrale Bedeutung zu? Denn unsere Politiker scheinen keine Antwort geben zu können oder zu wollen. Die eiserne Uckermärkerin will die Rettung durch (tot)sparen erreichen, andere durch Kollektivierung (sprich Sozialisierung) der Schulden mittels Euro- Bonds usw. usf. Das sind dann meiner Meinung untaugliche Mittel, da sie nur Symptome aber keine Ursachen bekämpfen. Aber was könnte man?
Da fällt mir glatt einiges ein:
1. Die Finanztransaktionssteuer ( Frau Merkel möchte die nur halbherzig haben)- Höhe 50%, Erlöse fließen in die Schuldentilgung, danach in Infrastruktur- und Bildungsprojekte.
2. Verbot aller Leerverkäufe und ähnlicher spekulativer Finanzprodukte.
3. Kein Börsenhandel von Grundnahrungsmitteln, Bodenschätzen und Energie.
4. Keine Termingeschäfte an der Börse.
5. Vermögenssteuer auf hohe Bar- und Immobilienwerte.
6. Verbot von Ratingagenturen, Hedgefonds….

Also alles was den Bankensektor entmachtet und zurückstutzt.

Nur wer hat den Mut, das anzufassen?

Rente mit 74

Schlagwörter: , politik, Tagesgeschehen Kein Kommentar »

Die OECD fordert ein Renteneintrittsalter von 74 Jahren! (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/oecd-studie-zum-renteneintrittsalter-mit-in-den-ruhestand-1.1379709)- Ja geht’s denn noch?
Sicher steigt die Lebenserwartung und ebenso ist Altersarmut eine Bedrohung für uns. Aber sollte nicht einmal der technische Fortschritt, Automation etc. dafür sorgen, das der Mensch besser lebt? Möglich wäre es, wenn nicht eine riesige Umverteilung der Werte von Unten nach Oben weltweit stattfinden würde.
Und vor allem was bringt die Rente mit 74? Im Endeffekt doch nur eine stetig steigende Jugendarbeitslosigkeit! Junge, innovative, kreative und tatendurstige Menschen sind zum Nichtstun verurteilt, bekommen Zukunftsängste, sehen keinen Sinn im Leben, trauen sich keine Familie zu gründen und Kinder groß zu ziehen. Die Folge: psychische Erkrankungen explodieren, aber auch Gewalt, Kriminalität und Extremismus.
Aber das ficht die sogenannten Fachleute der OECD nicht an. Hier wird nur Erbsenzählerei betrieben anstatt auf die Entwicklung moderner(er) Gesellschaftsformation hinzuwirken. Auf gesellschaftliche Teilhabe aller- möglich wäre da auf jeden Fall viel mehr, als heute getan wird. Aber dazu bedarf es einer Umverteilung von Oben nach Unten. Und dafür wird die OECD nicht bezahlt.

Italienische Bank setzt Zahlungsverkehr aus

Schlagwörter: politik 1 Kommentar »

Wie ich erst jetzt durch Zufall erfahren habe, scheint die Krise in Italien weiter fortgeschritten zu sein, als man uns glauben lässt.
So Hat die Banca Network Invstimenti für einen Monat die Zahlung jeglicher Verbindlichkeiten ausgesetzt. Grund: Die schwierige Lage der Bank.

Quellen
http://www.bullion-investor.net/2012/06/bancanetwork-erste-italienische-bank-setzt-den-gesamten-zahlungsverkehr-aus-pleite-droht/
orginal:
http://www.bancanetwork.it/content/sospensione-dei-pagamenti


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim / Übersetzt ins Deutsche von Pascal Senn
Copyright © 2011- Neues aus dem Fuchsbau. All rights reserved.