Ananas-Fisch Ragout

Ananas-Fisch Ragout

Gericht: Fisch
Keyword: Ananas, Fisch

Zutaten

  • 500 Gramm Schellfischfilet
  • 100 ml Ananassaft
  • 1 Ananas 1500g
  • 3 Essl. Öl
  • 2 Essl. Curry
  • 100 ml Fischfond
  • 125 ml Schlagsahne
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Teel. Speisestärke
  • 100 Gramm Nordseekrabben
  • Zucker

Anleitungen

  • Schellfischfilet einige Min. in dem Ananassaft marinieren. Ananas schälen, achteln, Strunk herausschneiden und das Fruchtfleisch quer in Scheiben schneiden. Ananasscheiben in Öl andünsten, den Curry darüberstäuben und andünsten, dann den Fischfond und die Schlagsahne zugießen und alles etwa 5 Minuten kochen lassen. Fischfilet aus der Marinade nehmen, trocken tupfen, in mundgerechte Stücke schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. Marinade mit Speisestärke glatt rühren, zum Sud geben und unter Rühren aufkochen lassen. Fisch und Krabben in die Sauce geben und alles im geschlossenen Topf ca. 5-6 Minuten garen. Mit Salz, Pfeffer und 1 Priese Zucker würzen. Dazu paßt Reis.

BBQ: Räucherlachs deluxe

Räucherlachs Deluxe

Gericht: BBQ, Fisch
Keyword: BBQ, Forelle, Lachs

Zutaten

  • 1/3 Tasse Zucker
  • 1/4 Tasse nicht jodiertes Salz
  • 2 Tasse Sojasauce
  • 1 Tasse Wasser
  • 1/2 Teelöffel Zwiebelpulver
  • 1/2 Teelöffel Knoblauchpulver
  • 1/2 Teelöffel Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel Tabasco-Sauce
  • 1 Tasse trockener Weißwein
  • Lachsstücke nach Bedarf

Anleitungen

  • Zutaten (bis auf den Fisch) gründlich mischen.  Lachsstücke 8 oder mehr Stunden lang gekühlt in der Marinade lagern. Nach dem Marinieren gründlich abspülen. Mit einem Papiertuch trocknen und vor dem Räuchern mindestens eine Stunde an der Luft trocknen lassen.

Notizen

auch für große Forellen geeignet

Heiße, gegrillte Forelle

Heiße, gegrillte Forelle

Gericht: BBQ
Keyword: Forelle
Portionen: 4

Zutaten

  • 1/4 Tasse Zitronensaft
  • 2 Esslöffel geschmolzene Margarine
  • 2 Esslöffel Pflanzenöl
  • 2 Esslöffel gehackte Petersilie
  • 2 Esslöffel Sesamsamen
  • 1 Esslöffel Tabasco, scharfe Sauce
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Ingwer
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 4 Bachforellen, etwa 1 Pfund pro Stück

Anleitungen

  • In einer flachen Schüssel Zitronensaft, Margarine, Öl, Petersilie, Sesam, TABASCO-Sauce, Ingwer und Salz gut vermischen. Die Fischhaut an mehreren Stellen mit Gabelzinken durchstechen. Fisch in Saftmischung rollen, um ihn innen und außen zu überziehen. 
  • 30 Minuten bis 1 Stunde kühl stellen und gelegentlich wenden. Fisch aus der Marinade nehmen; Marinade aufbewahren. 
  • Den Fisch in den Fischgrillhalter legen; den Fisch mit der reservierten Marinade bestreichen. Etwa 5 Minuten auf heißer Flamme grillen lassen. Drehen; mit Marinade bestreichen, 5 Minuten weiter grillen. Fisch ist fertig, wenn die Haut mit der Gabel leicht abblättert. 
  • Auf Wunsch mit zusätzlicher TABASCO-Sauce servieren.

Notizen

Das Rezept ist Teil meines Übersetzungsprojektes.

Thailändischer Reisnudelsalat mit Shrimps

Zutaten
300g Reisnudeln
4 Chilischoten fein gehackt
Abrieb einer Zitrone
300g TK-Garnelen (Shrimps)
60g Cashewnüsse, geröstet
2 Koriander, gehackt
4 Lauchzwiebeln
1/2 EL Honig
4 EL Sojasauce, hell
100 g Sojasprossen
3 EL Sesamöl
2 EL Pflanzenöl
150 g Shiitakepilze
1 Messerspitze Currypaste
2 EL Austernsauce
1 Karotte in feinen Streifen
Koriander aus der Mühle
Pfeffer, Salz

Zubereitung
Die Reisnudeln kochen. Danach abschrecken und in ein Sieb geben. In einer Pfanne oder einem Wok die Shiitakepilze, Karotten, Garnelen (Shrimps) und Sojasprossen kurz mit Sesamöl anbraten (so dass sie schön knackig bleiben). Mit dem Limonensaft, Austernsoße und Sojasoße ablöschen und in eine Schüssel geben. Wenn es leicht abgekühlt ist, die Nudeln hinzugeben. Danach die Limonenschale, Nüsse, Honig, Chili und den Koriander dazu geben, gut vermischen und mit etwas Limonenöl abschmecken. Zum Schluss die hauchdünn geschnittenen Lauchzwiebeln hinzugeben und mit schwarzem Sesam verzieren.

Meeresfrüchte-Salat mit Gurke

Zutaten
150 g Tintenfischringe
2 EL Zitronensaft
1 Stück Zitronengraswurzel
150 g Fischfilet
1 mittlere Gurke
1 Stangensellerie
150 g Gekochte Krabben geschälte
150 g Dosenmuscheln; abgetropft
1 kleine Zwiebel; sehr feingehackt
1 kleine Rote Chilischote; entkernt und sehr feingehackt
1 EL Minze; gehackt
1 TL Knoblauch; gehackter
1 EL Frühlingszwiebel; nur das Grüne, gehackt
2 EL Fischsauce
Zucker; nach Geschmack
Salatblätter
auf Wunsch:
Erdnüsse; zerstoßen

Zubereitung
Tintenfisch in leicht gesalzenem Wasser mit der Hälfte des Zitronensaftes und dem Zitronengras 30 Sekunden blanchieren, dann herausnehmen. Fischfilet in dem Wasser 2 Minuten dünsten, herausnehmen, abtropfen lassen und würfeln.
Gurken schälen, längs halbieren. Mit einem Teelöffel entkernen, in dünne Scheiben schneiden.
Sellerie waschen, in dünne Ringe schneiden.
Tintenfisch, Fischfilet, Gurke, Sellerie, Krabben und Muscheln in einer Salatschüssel mischen.
In einem Schälchen die restlichen Zutaten mit Außnahme der Salatblätter, vermischen, nach Belieben abschmecken. Über den Salat geben und kurz unterrühren.
Eine Servierplatte mit den Salatblättern auslegen und den Salat darauf anrichten. Auf Wunsch mit zerstoßenen Erdnüssen garnieren.
Tip: Die Muschelaufgußflüssigkeit können Sie einfrieren und bei einem anderen Rezept, z.B. statt Fischbrühe verwenden.

Meerbrasse mit Basilikum (Plaah Raad Prik)

Zutaten
2 Meerbrassen; küchenfertig, à 500 g
1 TL Salz
3 Chilischoten; frische thailändische
1 Rote Paprikaschote
1 Grüne Paprikaschote
4 Knoblauchzehen
30 Blätter Thailändisches Basilikum
1 l Pflanzenöl; – geschmacksneutrales
3 EL Öl
3 EL Fischsauce
3 EL Weinessig; oder Reisessig
3 EL Palmzucker; alternativ geht auch brauner Zucker

Zubereitung
Die Brassen auf beiden Seiten rautenförmig nicht zu tief einschneiden. Innen und außen mit Salz einreiben.
Die Chili- und Paprikaschoten waschen und putzen. Die Paprikaschoten in Streifen schneiden.
Den Knoblauch schälen und mit den Chilis im Mörser zerstampfen. Das Basilikum waschen.
Das Öl erhitzen. Die Brassen darin bei mittlerer Hitze schwimmend in etwa 20 Minuten goldbraun braten.
Etwa 5 Minuten vor Garzeitende der Fische Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Knoblauch-Chili-Paste darin anbraten. Die Fischsauce, den Essig, den Zucker, etwas Wasser und die Paprikastreifen hinzufügen. Das Basilikum einrühren und die Sauce abschmecken.
Die Brassen vorsichtig abtropfen lassen und auf einer Platte anrichten. Die Sauce über den Fisch gießen.

Meerbrasse auf Zwiebeln, Fenchel und Tomaten

Zutaten
2 Meerbrassen; a 500 g vom Fischhändler geschuppt – und ausgenommen
Salz
Schwarzer Pfeffer; f.a.d.M.
2 kleine Zweige Thymian
2 kleine Zweige Rosmarin
2 Bund Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Fenchelknolle
4 Tomaten
10 Schwarze Oliven
4 EL Olivenöl
2 EL Kapern
100 ml trockener Weißwein
50 ml Wasser

Zubereitung
Die Brassen außen und innen abspülen, mit Küchenpapier abtrocknen, innen und außen mit Salz und Pfeffer bestreuen. In jeden Fisch einen Zweig Rosmarin und Thymian stecken. An den dicken Seiten der Brassen je zwei Schnitte anbringen, damit sie gleichmäßig garen.
Frühlingszwiebeln von harten Röhren und Wurzelansätzen befreien, Zwiebeln in Ringe schneiden, Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Vom Fenchel harte Stengel und Wurzelansatz abschneiden, Fenchelgrün aufbewahren. Die Knolle auf dem Gurkenhobel in feine Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen, Stielansatz entfernen und grob würfeln. Von den Oliven rund um den Stein das Fleisch abschneiden.
Backofen auf 200 Grad vorheizen. In einer Pfanne drei Viertel des Olivenöls erhitzen und das Gemüse mit Knoblauch bei Mittelhitze zwei bis drei Minuten unter Wenden anschmoren. Mit Salz und Pfeffer würzen, Oliven und Kapern untermischen.
Das Gemüse in eine große Form legen und die Fische darauf betten. Fische mit dem restlichen Olivenöl einpinseln. Wein und Wasser angießen und auf der mittleren Schiene im Backofen 20 bis 25 Minuten garen. Fenchelgrün hacken, über das Gericht streuen und servieren.
Dazu gibt es frisches Stangenweissbrot und einen französischen Weißwein aus der Bourgogne.

Meerbrasse a la Spetsä (Sinagrida a la spetsiota)

Zutaten
1 kg Meerbrasse
3 Tomaten
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
1 EL Petersilie, gehackt
150 ml Weisswein, trocken
Salz
Pfeffer
1 Zitrone, Saft davon
100 g Semmelbrösel/Paniermehl

Zubereitung
Den Fisch schuppen, ausnehmen und waschen. Kopf, Flossen und Schwanz entfernen und den Fisch in 2 cm dicke Scheiben schneiden.
Die Tomaten waschen, kreuzweise einritzen und kurz in kochendes Wasser legen. Die Tomaten enthäuten, am Stielende kappen und die Kerne ausdrücken. Die Tomaten in Stücke schneiden und durch ein Sieb geben. Die Knoblauchzehe schälen und fein schneiden.
Das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Knoblauchzehe darin kurz anbraten, die feingehackte Petersilie zufügen und mit dem Tomatenpüree und dem Weißwein aufgießen. Das Ganze salzen und pfeffern. Alles 15 Min. im geschlossenen Topf bei schwacher Hitze schmoren lassen.
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Den Fisch mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft einreiben und in eine Bratform legen. Den Fisch mit einem Teil der Sauce rund um den Fisch in die Form giessen. Den Fisch mit der Hälfte der Semmelbrösel bestreuen und 45 Min. im Backofen garen. Nach der Hälfte der Bratzeit den Fisch wenden und mit den restlichen Semmelbrösel bestreuen.
Den Fisch heiß oder kalt servieren und je nach Geschmack mit Zitronensaft begießen.

Tip: Außer Meerbrasse eignen sich Meeräsche, Heilbutt, Steinbutt, Rotbarsch, Schellfisch oder Zander.

Meeraal nach Art des Fischers von Ploumanach (Bretagne)

Zutaten
2 Zwiebeln; gewürfelt
50 g Gesalzene Butter
1000 g Meeraal; in etwa 3 cm dicken – Scheiben geschnitten
15 g Mehl
250 ml Muscadet (Weißwein)
250 ml Fischfond
Salz
weißer Pfeffer
1 Bund Kräuter; bestehend aus – Karotte, Petersilie, – Thymian, Kerbel, Lorbeer
1 Eigelb
2 EL Kräuter; gehackt – Petersilie und Kerbel

Zubereitung
Butter in einem Schmortopf erhitzen und die Fischstücke beidseitig anbraten. Den Fisch herausnehmen und warmhalten. Die Zwiebel hineingeben und einige Minuten braten, mit Mehl bestäuben und kurz durchschwitzen lassen. Mit Wein und Fischfond ablöschen. Aufkochen lassen, den Fisch wieder einlegen, salzen und pfeffern.
Das Kräuterbündel zugeben und etwa 12 bis 15 Minuten köcheln lassen. Das Kräuterbündel entfernen.
Den Fisch herausnehmen, auf eine vorgewärmte Platte legen und warm stellen.
Etwas Garflüssigkeit mit dem Eigelb verrühren und unter vorsichtigem Schlagen in die heiße aber nicht mehr kochende Fischbrühe geben. Die Sauce über den Fisch gießen und mit den gehackten Kräutern bestreuen.
Mit Kartoffeln anrichten.

Würzige Krabben-Bällchen

Zutaten
500 g Kartoffeln
500 g Krabben grob gehackt
2 Grüne Chilies, in feinen Scheiben
1 mittlere Zwiebel, in feinen Scheiben
1 TL Chili Pulver
2 Eier, geschlagen
1/4 TL Salz
1 TL Monosodiumglutamat (nach Wunsch)
1 Tasse Semmeln, gerieben
1 El. Öl (1)
Öl (2) zum Fritieren

Zubereitung
Kartoffeln kochen, anschließend fein pürieren. Öl (1) in der Pfanne erhitzen. Zwiebel und Chilis darin bräunen. Chili Pulver zugeben. Anschließend werden die Krabben, Salz und Monosodium Glutamat für ca. 3 Minuten mitgebraten. Vom Feuer nehmen und die Kartoffeln beifügen, gut durchmischen. Kneten und kleine Bällchen formen. Ins geschlagene Ei tauchen, in den Semmeln wälzen und im vorgeheizten Fritierfett goldbraun ausbacken. Heiss servieren.