Persischer Nudel/Kräutereintopf Aash-e-Reshteh 0 (0)

Zutaten
350g Reschteh e Aashi (persische Nudeln)
100g Weiße Bohnen
50g Rote Bohnen
100g Linsen
100g Kichererbsen
50g Spinat (auch tiefgefroren)
Schnittlauch
Petersilie
Koriander (trocken oder frisch)
1/2 Dose Kaschk (persischer Trockenjoghurt)
2 El Essig
Garnitur
2-3 El Olivenöl
2 Gehackte Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
Getrocknete Minze und Kurkuma nach Geschmack,
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Hülsenfrüchte über Nacht in lauwarmem Wasser einweichen.
Am nächsten Tag in einen größeren Topf geben, reichlich mit Wasser bedecken und bei schwacher Hitze anderthalb bis 2 Stunden zugedeckt köcheln lassen.
Frische Kräuter (Koriander, Schnittlauch, Petersilie) und Spinat waschen, fein schneiden und in den Topf geben. (Wenn man die Kräuter trocken benutzt, einfach gleich in den Topf mit den Hülsenfrüchten geben). Reschteh und Essig hinzugeben, abschmecken (nicht viel Salz zugeben, da die Reschteh und später auch der Kashk schon Salz
enthalten), evtl. etwas Wasser hinzufügen, gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt oder ansetzt und zugedeckt 20 Minuten kochen lassen.
Inzwischen die Garnitur zubereiten: feingehackte Zwiebeln und Knoblauchzehen in einer Pfanne mit Olivenöl geben und leicht anbraten, mit Salz, Pfeffer, Kurkuma abschmecken und bei starker Hitze 4-5 Minuten anbraten,Minze hinzugeben, mit etwas Wasser ablöschen und weitere 3-5 Minuten kochen lassen.
2-3 EL Kaschk aus der Dose nehmen und mit 250 ml Wasser auflösen und in einem Milchtopf bei mäßiger Hitze 15 Minuten kochen lassen.
Die Reschteh in einer Terrine servieren,Knoblauch/Zwiebeln Garnitur dazu geben. Am besten gibt man noch etwas Kaschk hinzu, die zuvor mit etwas warmem Wasser verdünnt wurde. Warm servieren.

Toskanischer Fleischtopf 0 (0)

Zutaten
2 Kaninchenkeulen
2 Hendlhaxn
250 g Lammfleisch
250 g Putenfleisch
250 g Schweinefleisch
1 Zwiebel
1 Selleriestange
1 Bund Petersilie
1 Getrocknete Chilischote
125 ml Weißwein
500 g Tomaten
500 g Altbackenes Brot
Ölivenöl, Zitronenschale
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
Zwiebel, Sellerie und Zitronenschale klein schneiden. Die Chilischote zerbröseln. Die Petersilienblättchen fein hacken. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden.
Die Tomaten überbrühen, schälen, entkernen und fein hacken.
In einem schweren Topf (Gusseisen) etwas Öl erhitzen. Zuerst das Schweinefleisch und die Kaninchenkeulen, dann den Rest anbraten. Aus dem Topf heben. Noch etwas Öl in den Topf gießen. Zwiebel und Sellerie anrösten. Das Fleisch dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. Die Paradeiser dazu geben und mit Wein aufgießen.
Zugedeckt eineinhalb Stunden kochen lassen. Wenn nötig, noch etwas Suppe dazu gießen.
Das Brot in Scheiben schneiden. Eine Servierschüssel damit auslegen und den Eintopf darüber gießen.

Scharfer Fleischtopf Samba-Brasil 0 (0)

Zutaten
500 g Kernbohnen
250 g Dörrfleisch
3 große Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
Je 1 grüne und gelbe Paprikaschote
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Dose Pizzatomaten
2 Rote Peperoni
Orangensaft von 2 Orangen
1 Geräucherte Hähnchenbrust
2 Paprika-Knoblauchwürste

Zubereitung
Die Kernbohnen in schwarz, rot, weiß und gefleckt werden über Nacht eingeweicht. Am Morgen das Wasser abgießen, mit der gleichen Menge Wasser oder Mineralwasser aufgießen.
Das Dörrfleisch zugeben und ca. 1,5 bis 2 Stunden kochen. Während dieser Zeit dünsten Sie die Zwiebeln, würfelig geschnitten, die Knoblauchzehen, blättrig geschnitten und die Paprikaschoten, in Rauten geschnitten sowie die Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten, in Öl glasig.
Die Pizzatomaten und die Peperoni sowie Orangensaft zugeben und ca. eine halbe Stunde schmoren. In der Zwischenzeit die Bohnen abschütten, das Dörrfleisch in Würfel schneiden, ebenso die Hühnerbrust und die Knoblauchwürste in Scheiben schneiden. Dies alles mit den anderen Zutaten vermischen, kurz aufkochen, mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und evtl. noch Orangensaft abschmecken, zugedeckt ziehen lassen und heiß servieren.

Pfälzer Fleischtopf 0 (0)

Zutaten
200 g Rinderbrust
100 g Speck, durchwachsen
1 Schweineohr
100 g Schinken, gekocht (im Stück)
100 g Schweinszunge
2 Schinkenwürste
250 g Bohnenkerne, braun
1 Zwiebel
1 Bund Suppengrün
1 Knoblauchzehe
1 Bund Petersilie
1 Paprikaschote, rot
1 Paprikaschote, grün
1 Lorbeerblatt
1 TL Salz
1 TL Pfeffer, schwarz

Zubereitung
Die Bohnenkerne 12 Stunden einweichen; abtropfen lassen. In einem großen Topf mit 2 l warmem Wasser das Rindfleisch, den Speck, das Schweineohr und dem Salz eine Stunde bei mittlerer Hitze kochen. Die Zwiebel schälen, das Suppengrün putzen, waschen und beides kleinschneiden. Die Knoblauchzehe schälen und ebenso wie die Petersilie hacken. Die Paprikaschoten von den Kernen befreien, waschen und in Streifen schneiden.
Nach der Stunde Garzeit den Schinken, die Zunge, die Würste, die Zwiebel- und Suppengrünwürfel, den Knoblauch, die Petersilie sowie das Lorbeerblatt und den Pfeffer zum Eintopf geben und weitere 30 Minuten kochen.
15 Minuten vor Garzeitende die Paprikastreifen zufügen. Das Fleisch in Würfel und die Würste in Scheiben schneiden und wieder in den Eintopf zurückgeben.

Würziger Fleischtopf 0 (0)

Zutaten
250g Schweinesteak
1 gegrilltes oder gebratenes Hähnchen
250g Räucherwurst
6 Knoblauchzehen
3 mittelgroße Zwiebeln
2 EL Öl
1 rote Paprikaschote
2 grüne Paprikaschoten
4 kleine Tomaten
2 EL Öl
2 Peperoni
1 Dose Maiskörner
2 TL Salz
1 TL Pfeffer
1/2 TL Cayennepfeffer
1/2 TL Chillipulver

Zubereitung
Die Schweinesteaks waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Hähnchen halbieren, enthäuten, entbeinen und in Streifen, die Räucherwurst häuten und in Scheibchen schneiden. Die Knoblauchzehen und Zwiebeln schälen und fein hacken. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Fleisch-und Wurststückchen anbraten. Die Paprikaschoten halbieren, die Weißteile entfernen, waschen und in Streifen schneiden. Die Tomaten häuten. Das Öl in einer Kasserolle erhitzen, den Knoblauch und die Zwiebeln darin andünsten. Die Paprikastreifen dazugeben und mitdünsten.
Die Peperoni kleinschneiden und hinzufügen. Die Maiskörner mit etwas Maisflüssigkeit zu den Zwiebeln geben. Zugedeckt 15 Min. schmoren lassen. Danach die Tomaten und den Mais zugeben. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Chillipulver würzen. Die Fleisch- und Wurststückchen untermischen und alles nochmal gut erhitzen.

Lammeintopf a la marseillaise 0 (0)

Zutaten
8 Lammkoteletten
4 Chops; (*)
4 EL Öl oder Bratbutter
Pfeffer
Salz
3 Zwiebeln; in dicke Streifen
2 Lauch; in dicke Rädli
3 dl Bouillon
1 Priese Majoran
1 Priese Thymian
2 Knoblauchzehen; gehackt
6 Kartoffeln; geschält, in – 5 mm Scheiben

Zubereitung
(*) Chops werden aus dem entbeinten Kotelettenstück geschnitten und zu runden Plätzli gebunden.
Öl in der Bratpfanne heiss werden lassen, Fleisch beidseitig kurz anbraten. Fleisch würzen, herausnehmen, restliches Bratfett in ein feuerfestes Geschirr umgiessen.
Zwiebeln und Lauch in den Brattopf geben, Fleisch darauf verteilen und Bouillon dazu giessen. Majoran und Thymian darüberstreuen, sowie den gehackten Knoblauch. Brattopf zudecken und in den auf 220 °C vorgeheizten Ofen schieben. Flüssigkeit aufkochen lassen, dann die Hitze auf 180 Grad reduzieren, 10 Minuten weiterkochen lassen.
Kartoffeln salzen, über das Fleisch verteilen, zudecken und etwa 35 bis 40 Minuten schmoren lassen.

Wirsingtopf mit Bratwurst 0 (0)

Zutaten
2 große Zwiebeln
3 EL Olivenöl
100 Gramm Speck (in dünnen Scheiben)
800 Gramm Kartoffeln
1 dicke Möhre
1 Lauchstange
1/4 Stangensellerie
1-2 Schöne Wirsingköpfe (2 kg)
Salz
Pfeffer
1 Bund aus 3 Lorbeerblättern, 3 Thymianzweiglein, 3 Petersilienstängeln (die Blätter abzupfen und für später aufbewahren)
1 Stück Zitronenschale
1 l Wasser oder Brühe;
ca. 8-10 Bratwürste (grob oder fein, ganz nach persönlicher Vorliebe)

Zubereitung
Einen ausreichend großen Topf dafür nehmen. Zunächst die Zwiebeln fein würfeln und im heißen Öl andünsten, den in feine Streifen oder Würfelchen geschnittenen Speck hinzufügen und, zur Würze, die sehr fein gewürfelte Möhre, den Sellerie und Lauch. Anschließend die eher grob gewürfelten Kartoffeln.
Den Wirsing putzen, dicke Strunkteile herausschneiden, die schönen Blätter in Stücke schneiden. Für eine Minute in reichlich sprudelnd kochendes Salzwasser geben, dann eiskalt abschrecken – so blanchiert
behält der Wirsing seine schöne Farbe und Vitamine!
Mit Wasser oder Brühe auffüllen, den Kräuterstrauß und die Zitronenschale einlegen, alles salzen und pfeffern. Jetzt zugedeckt leise etwa eine halbe Stunde köcheln. Bällchen werden in den Topf gelegt; Rechte WDR (TV-Bild)Dann erst kommen die Bratwürste hinzu. Dafür aus ihrem Darm lösen und mit
angefeuchteten Händen kleine Bällchen daraus formen. In den Topf legen, etwas rütteln, damit sie zwischen dem Gemüse versinken, und alles noch weitere zehn Minuten köcheln.
Den Eintopf im Topf lassen oder in eine große Terrine füllen. Er wird im Suppenteller serviert – man kann ihn also sogar vom Schoß essen. Als Beilage genügt ein kräftiges Bauernbrot.

Würzige Linsen 0 (0)

Zutaten
500 g rote Linsen
1 TL Kurkuma
1 TL Salz
1 l Wasser
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwerwurzel (2 cm)
2-4 grüne Chilischoten, frische
1 EL Butterschmalz
1 TL Kreuzkümmel
100 g Joghurt

Zubereitung
Die Linsen mit Kurkuma, Salz und Wasser in einem Topf füllen. Auf mildem Feuer etwa 20 – 30 Minuten kücheln, bis die Linsen weich sind. Also behutsam und vorsichtig, weil die Linsen sehr leicht zerfallen!
Zwiebel, Knoblauch und Ingwer fein hacken. Chilischoten winzig klein würfeln.
In einem zweiten Topf Butterschmalz erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer andünsten. Erst wenn die Zwiebeln weich sind, die gewürfelten Chilis, sowie den Kreuzkmmel hinzufügen.
Die Linsen abgießen und dazugeben. Erhitzen, abschmecken und gründlich umrühren. In einer Schüssel anrichten. Den Joghurt glattrühren und über die Linsen gießen. So zu Tisch bringen.

Rosa Linsen auf Uttar Pradesh Art (Masoor Dal) 0 (0)

Zutaten
250 g Rosa Linsen (Masoor Dal)
5 Knoblauchzehen
1 TL Tamarinde
200 g Roter Kürbis (in kleine Würfel geschnitten)
1 mittlere Zwiebel, gehackt
3 kleine Tomaten, gehackt
1 Würfel Frischer Ingwer mit 2 cm Kantenlänge, gehackt
2 grüne Chillischoten, gehackt
1 TL gemahlener Koriander
1/2 TL Gemahlener Kreuzkümmel
1 TL Rotes Chillipilver
2 TL Limonensaft
Salz
1 EL Öl oder Butter

Zubereitung
1. Die Linsen gründlich waschen und 30 min in kaltem Wasser einweichen.
2. Erst 3, dann die anderen 2 Knoblauchzehen hacken und getrennt
beiseite stellen.
3. Die Tamarinde 30 Minuten in 125 ml heißem Wasser einweichen. Durch ein Sieb abgießen, dabei die Tamarinde gut ausdrücken und das Tamarindenwasser beiseite stellen.
4. In einem Topf 1,75 Liter Wasser zum Kochen bringen. Die abgetropften Linsen hineingeben und aufkochen lassen. Kürbis, Zwiebel, Tomaten, 3 gehackte Knoblauchzehen, Ingwer, grüne Chillies, Koriander, Kreuzkümmel und Chillipulver zugeben und die Linsen 30 Minuten bei mittlerer Temperatur kochen lassen.
5. Nach Belieben Tamarindenwasser und Limonensaft zugießen und 1 Teelöffel
Salz zugeben. Zwei Minuten köcheln lassen, den Topf vom Herd nehmen und die Linsen mit einem Schneebesen kräftig durchrühren, bis sie einen geschmeidigen Brei ergeben.
6. Kurz vor dem Servieren Öl oder Butter in einer Pfanne erhitzen und den restlichen Knoblauch darin etwa eine Minute braten. Unter die Linsen rühren.

Italienischer Linseneintopf 0 (0)

Zutaten
2 Knoblauchzehen
2 Chilischoten
1 Zweig glatte Petersilie
200 g gerauchter Bauchspeck
2 EL Olivenöl
200 g Suppengemüse, gewürfelt (Sellerie, Möhre, Zwiebel)
300 g Berglinsen
1 große Dose geschälte Tomaten
100 ml Rotwein
500 ml Gemüsebrühe.
4 Thymianzweige
4 Salsicce (idealerweise vom Wildschwein)
2 – 3 EL Balsamico
etwas Salz, Pfeffer

Zubereitung
Knoblauch schaelen. Chilischoten von den Kernen befreien und klein schneiden. Petersilie fein hacken. Den gerauchten Bauch in Streifen schneiden. Den gerauchten Bauch in einem Topf mit 1 EL Olivenoel anbraten. Das Gemüse, den Knoblauch und den Chili mit anschwitzen. Die Linsen zugeben und mit den Tomaten, dem Rotwein und der Gemüsebrühe aufgiessen. Thymian zugeben. Zugedeckt ca. 30-40 Minuten schmoren.
Die Salsicce aus dem Darm druecken und aus dem Brät kleine Klopse formen. In Olivenöl rundherum goldbraun braten. Kurz vor Ende der Garzeit zu den Linsen geben und mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Petersilie untermengen.