Rhabarbertarte II

Zutaten
Mürbeteig:
250 g Mehl
130 g Butter
1 EL Milch
100 g Zucker
2 Eigelb
1 Prise Salz

Belag:
450 g Rhabarber
1 EL Butter
60 g Biskuitbrösel
140 g Zucker
1 Ei
1 EL Puderzucker

Zubereitung
1. Mürbeteig herstellen und in Folie wickeln. Für 30 Minuten kühl stellen.
2. Den Teig halbieren. Andere Hälfte kühl lagern. Restlichen Teig gut durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Boden und Rand einer Springform mit 2/3 des Teiges auslegen.
3. Den Rhabarber schälen und in ca. 5 cm lange Stücke schneiden.
4. Butter erhitzen und mit Biskuitbröseln und Zucker vermischen. Hälfte davon auf den Teigboden geben. Den Rhabarber darauf geben und die restlichen Brösel darauf verteilen.
5. Backofen auf 220 °C vorheizen. Den restlichen Teig erneut dünn ausrollen und mit Hilfe eines Rollholzes auf die Form legen. Überstehenden Rand abrollen. Teigoberfläche mit verquirltem Eigelb bestreichen und mit einer Gabel einige Male einstechen. 25 Minuten backen.
6. Mit Puderzucker bestreuen und noch warm servieren.

Saftiger Rhabarberkuchen

Zutaten
1 kg Rhabarber
250 g Butter oder Margarine
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
300 g Mehl
100 g Speisestärke
1 Päckchen Backpulver
Schale von einer unbehandelten Zitrone
100 g gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker
2 – 3 EL Zitronensaft
Fett fürs Blech

Zubereitung
Rhabarber putzen, waschen und in etwa 2 cm große Stücke schneiden. Fett, Zucker und Vanillin-Zucker mit der Prise Salz in einer Schüssel schaumig rühren. Nach und nach die Eier unterrühren. Mehl, Speise-stärke und Backpulver darübersieben. Abgeriebene Zitronenschale und Mandeln zu-fügen und alles unterrühren. Zum Schluß Rhabarberstücke unterheben. Teig in eine gefettete Fettpfanne des Backofens geben und glatt verstreichen.
Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 2000/Gasherd: Stufe 3) 45 – 50 Minuten backen. Danach abkühlen lassen. Puder-zucker mit etwas Zitronensaft glattrühren und den Kuchen damit gleichmäßig bestrei-chen. Nach Belieben dazu geschlagene Sahne mit etwas Zucker gesüßt reichen. Ergibt ca. 24 Stücke.

Englischer Pudding mit Rhabarber und Himbeeren

Zutaten
Rhabarber-Himbeer- Kompott
900 g Rhabarber (am besten Himbeerrhabarber)
325 g Zucker
450 g TK-Himbeeren
4 Blätter Rote Gelatine
Für die Form
9-10 Milchbrötchen (350- 400 g)
Vanillesahne
150 ml Schlagsahne
1 Packung Vanillezucker
150 g Schmand

Zubereitung
1. 450 g Rhabarber putzen und fein würfeln. Mit Zucker und Himbeeren mischen. Unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Offen 8-10 Minuten kochen lassen. Dann durch ein Sieb
streichen, 6 EL des Pürees beiseite stellen. Restliches Püree zurück in den Topf geben.
2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Restlichen Rhabarber putzen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden, zum Püree in den Topf geben, aufkochen und 5-7 Minuten kochen lassen, bis der Rhabarber weich ist. aber noch nicht zerfällt. Vom Herd ziehen, ausgedrückte Gelatine darin auflösen.
3. Inzwischen die Milchbrötchen der Länge nach in ca. 1/2 cm dünne Scheiben schneiden. 6 Förmchen oder Tassen (à 200 ml Inhalt) am Boden und an den Seiten mit je 1 EL vom beiseite gestellten Püree ausstreichen. Boden und Ränder passend mit den Brötchenscheiben auslegen.
4. Rhabarberkompott in die Förmchen geben, mit Brötchenscheiben bedecken. Mit je 1 Schälchen und einem Glas (oder einer Dose) beschweren und über Nacht kalt stellen.
5. Am nächsten Tag die Förmchen kurz in heißes Wasser tauchen und die Puddinge stürzen.
6. Sahne und Vanillezucker halb steif schlagen. Schmand zugeben. kurz weiterschlagen und dazu servieren.

Florentiner Rhabarbertorte

Zutaten
Rhabarberkompott
2 Blätter Weiße Gelatine
3 Blätter Rote Gelatine
750 g Rhabarber (am besten Himbeerrhabarber)
120 g Erdbeerkonfitüre
150 ml Orangenstift
Florentinerböden
250 g Butter (weich)
225 g Zucker
1 Vanilleschote; Mark davon
Salz
2 Eigelb (M)
250 g Mehl
120 ml Schlagsahne
30 g Rote Belegkirschen
40 g Honig
100 g Mandelstifte
100 g Mandelblättchen
Mehl zum Bearbeiten
Fett für die Form
Sahne
300 ml Schlagsahne
2 Packung Sahnesteif
2 Packung Vanillezucker
3 EL Orangenlikör

Zubereitung
1. Weiße und rote Gelatine zusammen in kaltem Wasser einweichen. Rhabarber putzen, in 2 cm breite Stücke schneiden. Konfitüre und Saft aufkochen. Rhabarber zugeben, zugedeckt 5-7 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen, bis der Rhabarber weich ist, aber nicht zerfällt; dabei den Topf ab und zu schwenken. Rhabarber in eine Schüssel füllen, Gelatine ausdrücken, darin auflösen und kalt stellen, bis die Masse
fest wird (dauert ca. 3 Stunden).
2. Für den Mürbeteig 150 g Butter, 75 g Zucker, Vanillemark und 1 Prise Salz mit den Knethaken des Handrührers glatt rühren. Eigelb kurz unterarbeiten. Mehl und 2 EL Sahne kurz unterkneten, dann mit den Händen zusammenkneten. In Folie gewickelt 90 Minuten kalt stellen.
3. Für die Florentinermasse die Belegkirschen fein hacken. Restliche Butter, restlichen Zucker, Honig und restliche Sahne aufkochen und offen 1 Minute sprudelnd kochen lassen. Mandelstifte, Mandelblättchen und Belegkirschen zugeben, erneut kurz aufkochen. Im Topf beiseite stellen.
4. Mürbeteig halbieren, eine Hälfte wieder kalt stellen. Die andere Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf 26 cm Ø ausrollen, in eine gefettete Springform (26 cm Ø) legen, mehrfach mit einer Gabel
einstechen. Im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad (Gas 2-3, Umluft nicht empfehlenswert) auf der 2. Schiene von unten 10 Minuten vorbacken. Die Hälfte der Florentinermasse gleichmäßig darauf verteilen und weitere 11-12 Minuten backen, bis die Masse goldbraun ist. Etwas abkühlen lassen. Aus der Form lösen und, am besten noch lauwarm, in 12 gleich große Stücke teilen. Restlichen Mürbeteig und restliche Florentinermasse ebenso zu einem 2. Boden backen. In der Form abkühlen lassen.
5. Kompott kurz vor dem Festwerden auf den Boden geben, mindestens 2 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen. Sahne, Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Likör zugeben, kurz weiterschlagen. Kuchen aus der Form lösen, Sahne auf das Kompott streichen, Florentinerstücke darauf setzen. Sofort servieren.

Cremant-Gelee mit Rhabarber

Zutaten
100 g Getrocknete Aprikosen
2 EL Wasser
4 EL Aprikosenlikör
1 EL Zitronensaft
5 Blätter Weiße Gelatine
500 ml Cremant d’Alsace (ersatzweise trockener Sekt)
150 g Zucker
350 g Rhabarber
50 ml Wasser

Zubereitung
1. Die Aprikosen in feine Würfel schneiden und mit 2 EL Wasser, 2 EL Aprikosenlikör und Zitronensaft in einem Topf unter Rühren aufkochen und bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten dünsten, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Abkühlen lassen, in 4 Gläser (à 250 ml Inhalt) füllen und kalt stellen.
2. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 150 ml Crémant mit dem restlichen Aprikosenlikör und 100 g Zucker bei mittlerer Hitze kochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat; dabei ständig umrühren. Die
Crémantmischung von der Kochstelle nehmen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen.
3. Die Flüssigkeit in einer Schüssel kalt stellen. Sobald die Masse zu gelieren beginnt, den restlichen Crémant unterrühren. Den entstehenden Schaum immer etwas zurückgehen lassen und dann wieder
etwas Crémant zugießen. Die Mischung in die Gläser füllen und mindestens 2-3 Stunden kalt stellen.
4. Den Rhabarber waschen, putzen und in feine Scheiben schneiden. Mit 50 ml Wasser und dem restlichen Zucker in einem Topf aufkochen. Unter Rühren so lange kochen, bis der Rhabarber vollkommen zerfällt und die
Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Das Rhabarberkompott abkühlen lassen und kalt stellen. Kurz vor dem Servieren auf dem Gelee verteilen.

Rhabarberkuchen (alternativ)

Zutaten
Quark-Öl-Teig
150 g Magerquark
4 EL Vollmilch
6 EL Öl
75 g Zucker
300 g Weizenmehl
1 Packung Backpulver
Belag
1 kg Rhabarber
Guss
1 unbehandelte Zitrone
1 Becher saure Sahne (200 g)
75 g Zucker
2 Packungen Vanillinzucker
2 Eier
2 EL Speisestärke (40 g)

Zubereitung
Teig
Quark gut abtropfen lassen. Mit Milch, Öl und Zucker verrühren. Mehl und Backpulver mischen, die Hälfte unter die Quark-Masse rühren. Restliches Mehlgemisch esslöffelweise unterkneten. Teig mit bemehlten Händen zu einer Kugel formen. Mit einer Teigrolle auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm dick kreisförmig ausrollen (35 cm Durchmesser). Die Teigplatte in eine gefettete Obstkuchenform (30 cm Durchmesser) legen, dabei einen 5 cm breiten Rand überstehen lassen.
Belag
Vom Rhabarber die Blätter und die Stielenden abschneiden. Rhabarber waschen, dann 5 Minuten in kaltes Wasser legen, abspülen und abtropfen lassen. Schräg in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Rhabarberstücke sternförmig auf den Quark-Öl-Teig in die Form legen. Den Teigrand umschlagen.
Guss
Zitrone waschen, trockenreiben. Die Schale auf einer mit Pergamentpapier belegten Reibe abreiben. Saure Sahne, Zucker, Vanillinzucker, Eier, Speise-stärke und Zitronenschale verrühren. über den Rhabarber gießen.
Im vorgeheizten Backofen auf dem Rost, 2. Schiene von unten ca. 1 Stunde backen. Zwischendurch evtl. mit Pergamentpapier abdecken, damit er nicht zu braun wird. Kuchen auf Kuchengitter abkühlen lassen.

Rhabarberkuchen

Zutaten
500 g Rhabarber
150 g weiche Butter oder Margarine (und Fett für die Form)
100 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
150 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
1/2 TL Backpulver

Zubereitung
Den Rhabarber waschen, putzen und abziehen. Die Stangen dann in etwa 5 cm lange Stücke schneiden. In eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen und gleich wieder abtropfen lassen. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Eine 26 cm große Springform gründlich fetten. Die Butter oder Margarine, den Zucker und das Salz zusammen hell-cremig schlagen. Die Eier nacheinander gründlich unterrühren. Das Mehl mit den gemahlenen Mandeln und dem Backpulver mischen, nach und nach unter die Zuckercreme rühren. Den Teig in die vorbereitete Form umfüllen und darin glatt streichen. Die Rhabarberstücke dekorativ drauflegen. Den Kuchen auf der mittleren Schiene in den Ofen stellen und etwa 35 min. backen. Den fertigen Kuchen kurz in der Form abkühlen lassen, dann den Ring abnehmen und den Kuchen auskühlen lassen. Der Kuchen lässt sich im ganzen und stückweise einfrieren und etwa drei Monate aufbewahren.

Gestürzter Rhabarberkuchen

Zutaten
500 g Rhabarber
100 g Korinthen
Haferflocken zum Ausstreuen der Form
80 g Butter
100 g Honig
2 Eier
200 g Vollkornweizenmehl
1 TL Backpulver
1/4 TL Vanille; gemahlen
1 Packung Vanillinzucker

Zubereitung
Geputzten Rhabarber in kleine Stücke schneiden und in eine gefettete und ausgestreute Form gleichmäßig einfüllen. Gewaschene, abgetropfte Korinthen drüberstreuen. Butter und Honig verrühren, Eier zugeben und alles schaumig rühren. Mehl mit Backpulver und Vanille vermengen, zur Schaummasse geben und zu einem weichen Teig verarbeiten, dabei eventuell etwas Milch zufügen. Teig mit einem nassen (wichtig!) Löffel auf den Rhabarber streichen. In den kalten Backofen schieben und auf der mittleren Schiene bei 200°C ca. 40 Minuten backen. Danach den Kuchen kurz abkühlen lassen und ganz, ganz vorsichtig stürzen. Nach Geschmack mit Vanillezucker überstreuen. Tipp: Man kann die gefettete Form auch mit geriebenen Nüssen oder Mandeln ausstreuen.

Rhabarber-Crumble

Zutaten
400 g Rhabarber
6 EL Zucker
9 EL Müslimischung – crunchy ohne Trockenfrüchte
40 g Mehl
100 g Zucker
90 g weiche Butter
Puderzucker
4 Kugeln Vanilleeis

Zubereitung
Rhabarber putzen, waschen und in 1 cm breite Stücke schneiden. Rhabarber in eine gefettete Auflaufformen (10 cm Durchmesser) füllen. Mit Zucker bestreuen. Fhabarber im heißen Ofen bei 200 °C (Umluft 180 °C) auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten backen.
Müslimischung mit Mehl, Zucker und Butter verkneten, über dem Rhabarber verteilen und weiter 15 Minuten goldgelb backen. Crumble mit Puderzucker bestäuben und mit je 1 Kugel Vanilleeis servieren.

Rhabarber Muffins

Zutaten
1,25 Tassen brauner Zucker
1/2 Tasse Pflanzenöl
1 Ei
2 Teelöffel Vanille
1 Tasse Buttermilch
1,5 Tassen gewürfelte Rhabarber
1/2 Tasse gehackte Nüsse (optional)
2 1/2 Tassen Mehl, ungesiebt
1 Teelöffel Backsoda
1 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Salz
Topping:
1 Esslöffel geschmolzene Butter
1/3 Tasse Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung
Backofen auf 200°C vorheizen. In einer großen Schüssel, Zucker, Öl, Ei, Vanille und Buttermilch gut vermischen. Rhabarber und Nüsse untermischen. In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver, Backpulverund Salz mischen. Diese Mischung zur Rhabarber-Mischung geben und zu einem Teig verarbeiten. Muffinformen zu 2/3 füllen und mit Topping bestreuen. 20-25 Minuten backen. Ergibt ca. 20 Muffins.