Reis mit Berberitzen Zereshk Polo

Zutaten
300g Basmatireis
1/4 Tl Safranfäden
Salz
3 El Butterschmalz
1 Handvoll Berberitzen

Zubereitung
Den Reis in kochendem Salzwasser in ca. 10 Minuten halbgar kochen. Dann durch ein Sieb abschütten und kalt abspülen.
Die Safranfäden in ca. 5 EL warmem Wasser einweichen und mit dem Safranwasser einen Teil des Reis färben.
Butterschmalz in den Topf geben und den abgetropften Reis wieder hinzugeben, den gelben Reis untermischen.
Den Topf gut schließen (evtl. den Deckel mit einem Geschirrtuch umwickeln) und den Reis bei kleinster Hitze im Dampf fertig garen. Dabei entsteht eine Kruste am Boden (tahdig).
In der Zwischenzeit die Berberitzen gut waschen und einige Minuten in kaltem Wasser einweichen. Anschließend in einer Pfanne in Butterschmalz andünsten. Nach Geschmack etwas Zucker hinzugeben.
Die gedünsteten Berberitzen unter den Safranreis mischen.
Berberitzenreis wird meistens mit gebratener Hähnchen serviert.

Pilzreis mit Letscho

Zutaten
400 g Pilze
300 g Reis
4 Tomaten
6 Paprikaschoten
1 Zwiebel
1 EL Fett
1 TL Paprika
Salz
Pfeffer
Majoran

Zubereitung
Die kleingeschnittenen Zwiebeln werden im Fett gebräunt, Paprika daraufgestreut, die zerteilten Tomaten, Paprikaschoten, in Spalten geschnittene Pilze und der Reis zugegeben. Man würzt mit Salz, Pfeffer und Majoran, gibt ein wenig Wasser dazu und dünstet bis zum Garwerden. Es wird mit Salat serviert.

Fiesta Reis

Zutaten
1 Tasse Langkorn Reis
1 EL Butter
1 Zwiebel
1 Dose Tomaten
1/2 Grüner Chili; (Bell Pepper)
1 TL Chili-Pulver
1,5 Tassen Wasser

Zubereitung
Zwiebel und Chilis in Butter anbraten, die restlichen Zutaten hinzufügen und köcheln lassen bis der Reis gar ist (ca. 20 Minuten).

einfacher Reissalat

Eine Tasse Reis in kochendem Salzwasser quellen, abgießen und kalt abschrecken. 100 g gekochten Schinken und zwei Paprikaschoten in Streifen schneiden, Zwiebeln hobeln und alles miteinander in einer pikanten Salatmarinade vermischen und ziehen lassen.

Risibisi

Risibisi

Gericht: Beilagen
Keyword: Reis

Zutaten

  • 2 Schalotten geschält und fein gehackt
  • 150 g Risotto-Reis
  • 4 EL Butter
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 500 g Erbsenschoten
  • 150 g Erbsen tiefgekühlt (alternativ)
  • 30 g Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  • Die Schalotten in einem Topf mit der Hälfte der Butter anschwitzen, den Reis zugeben und unter Rühren glasig dünsten. Bevor die Schalotten oder der Reis Farbe nehmen können, alles mit etwas von der Brühe ablöschen, so dass der Reis gut bedeckt ist, und bei kleiner Hitze köcheln lassen. Unter gelegentlichem Rühren weiter köcheln lassen, nach Bedarf immer wieder etwas Brühe zugeben. Es sollte immer so viel Flüssigkeit beigegeben werden, dass sich ein flüssiger Brei im Topf befindet. Die Erbsen pulen, säubern und nach circa fünfzehn bis zwanzig Minuten, wenn der Reis im Kern fast weich ist[1], dazugeben und alles noch mal circa fünf Minuten köcheln lassen[2].
    Dann den Topf vom Herd ziehen, die restliche Butter [3] unterziehen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frisch geriebenen Parmesan bestreut servieren.
  • [1] Zum Gartest: nach etwa 2/3 der vorgesehenen Garzeit immer wieder ein Reiskörnchen herausnehmen und auf seine Bissfestigkeit überprüfen.
  • [2] Kurz vor dem Servieren kann man auch gut noch einen Schuss Weisswein unter das Risotto geben.
  • [3] Die Menge Butter nach dem eigenen Geschmack anpassen.