Ente mit Sojasauce und Anis – Pet Pad Siju

Zutaten
400 g Entenbrustfleisch
3 Frühlingszwiebeln
3 Korianderzweige mit Wurzeln
3 Knoblauchzehen
8 EL Pflanzenöl
1 TL Austernsauce; (*)
1 EL Dunkle Sojasauce
1 EL Fischsauce; (*)
1 TL frisch gemahlener Pfeffer
1 TL Zucker
1 Sternanis
1 TL gekörnte Fleischbrühe
1/2 TL heisses Wasser
etwas Cognac

Zubereitung
Das Entenfleisch waschen, trockentupfen und in feine Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Korianderzweige waschen, trockentupfen, die Wurzeln abschneiden und in kleine Würfel schneiden. Die Blättchen abzupfen und grob zerkleinern. Knoblauchzehen schälen, mit einem breiten Messer flachdrücken und in kleine Würfel schneiden. Das Öl im Wok erhitzen und das Entenfleisch mit dem Knoblauch darin kurz anbraten. Austernsauce, Sojasauce, Fischsauce, Pfeffer, Zucker, Anis und Korianderwurzeln dazugeben und kurz kochen lassen.Die gekörnte Fleischbrühe in heißem Wasser auflösen. Mit den Frühlingszwiebeln in den Wok geben, umrühren und kurz erhitzen. Den Sternanis vor dem Servieren entfernen. Mit den Korianderblättchen und etwas Cognac abschmecken.

(*) Austernsauce: Die dunkelbraune dickflüssige Sauce wird zum Kochen und als Tischwürze verwendet. Für die Herstellung werden Austern in Sojasauce mit verschiedenen Gewürzen eingekocht. Angebrochene Flaschen halten auch ohne Kühlung fast unbegrenzt.
(*) Fischsauce: Eine Mischung aus fermentierten Anchovis, Wasser und Salz. Diese Sauce ist ein Universalgenie in der Thai-Küche. Kaum ein Gericht ohne Nam Pla. Der gewöhnungsbedürftige Geruch verliert sich beim Kochen. Die Fischsauce ersetzt in der thailändischen Küche weitgehend das Salz.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.