Sizilianisches Kaninchenragout

Zutaten
1 Junges, zartes Kaninchen
Olivenöl
2 Knoblauchzehen
3 Karotten
100 g Grüne Oliven
1/3 Scharfe Pfefferschote
1 Zweiglein Pfefferminz
2 Zitronen; ausgepresst
200 ml Wein; Rot oder Weiss
Salz

Zubereitung
Es ist ein uraltes Familienrezept. Es schmeckt so besonders zart und fein, weil man das Kaninchenfleisch nicht, wie sonst allgemein üblich, kräftig anbrät, sondern nur leicht im Öl durchziehen lässt.
Das Kaninchen schneidet man in Portionenstücke, die gut gewaschen und abgetrocknet werden. Dann gibt man sie in einen Kochtopf und lässt auf kleinem Feuer einen Teil des Wassers, das im Kaninchenfleisch enthalten ist, verdampfen. Darauf gießt man ein wenig Olivenöl in den Topf und lässt das Fleisch darin durchziehen, ohne es anzubrä#unen. Nun salzt man und fuegt den Knoblauch, die in feine Stäbchen geschnittenen Karotten, die Oliven, die Pfefferminzblätter, die Pfefferschote, den Zitronensaft und das Wein bei und lässt alles auf kleinem Feuer 1,25 Stunden zugedeckt schmoren. Wenn sich das Fleisch an den Knochen zurückzieht, ist es gar.
Man gibt die Kaninchenstücke in eine Platte und serviert dazu die köstliche Sauce mit den Oliven und den Karotten in einer Sauciere.
Man soll dieses Kaninchenragout nicht ganz heiß essen; denn auch in Sizilien gilt die Weisheit der mediterranen Küche, dass die Hitze stört und der Reichtum eines Aroma sich nur entwickeln kann, wenn man ein Gericht abkühlen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: