Truthahn mit Rosmarin-Misobutter und Zitrusaromen

0
(0)

Zutaten:
1 mittlere Zwiebel; in Vierteln
1 Knoblauchzehe
1/2 Tasse Rote Misopaste
110 Gramm weiche Butter
1 TL schwarzer Pfeffer
2 EL frische Rosmarinnadeln; gehackt
1 Truthahn a 6,2 kg
1 Unbehandelte Orange
1 Unbehandelte Zitrone
Salz
Pfeffer
50 Gramm geschmolzene Butter zum Bepinseln
Wasser nach Bedarf

Zubereitung:
Ein Viertel der Zwiebel mit der Knoblauchzehe hacken und samt Rosmarin in den Mixer geben, fein zerkleinern. Miso zugeben und mixen, dann die Butter zugeben und alles zu einer glatten Paste verarbeiten. Die Orange und die Zitrone vierteln und in ein Schälchen geben, dabei den Saft etwas auspressen. Die restlichen Zwiebelviertel zugeben. In ein weiteres Schälchen eine Mischung aus Salz und Pfeffer für das Innere des Truthahns geben. Metallspieße zum
Zustecken der Öffnung sowie Küchengarn bereitlegen. Den Truthahn innen und außen abspülen, dabei Innereien und Hals herausnehmen und beliebig weiterverarbeiten, den Truthahn trockentupfen. Die Haut des Truthahns an der Brust und den Schenkeln vorsichtig vom Fleisch lösen. Die Würzbutter unter die Haut geben und gleichmäßig darunter verteilen, sie dabei auch von außen massierend verreiben. Den Truthan von innen salzen und pfeffern. Die Zwiebeln und Zitrusfrüchte samt Saft ins Innere des Tieres geben. Die Öffnung mit den Spießen zustecken und mit dem Küchengarn überkreuzend zubinden, dabei am Schluss die beiden unteren Schenkelknochen zusammenbinden. Die Flügel unter den Rücken stecken.
Bis hierher kann man den Truthahn am Vortag vorbereiten, über Nacht abgedeckt kalt stellen.
Den Backofen auf 175°C vorheizen. Den Truthahn mit der Brust nach oben auf den Rost über die Fettpfanne setzen und in den Backofen schieben (unterste oder zweitunterste Schiene). Nach 30 Minuten den Truthahn mit der geschmolzenen Butter bepinseln. Eine Tasse Wasser in die Fettpfanne geben und den Truthahn locker mit einem großen tunnelartig gefalteten Blatt Alufolie bedecken. Nach weiteren 30 Minuten abdecken, mit der Bratflüssigkeit begießen, evtl. verdampftes Wasser ergänzen und wieder zudecken. Diese Prozedur alle 30 Minuten wiederholen bis die erwünschte Innentemperatur von etwa 77°C erreicht ist, gemessen mit einem Fleischthermometer an der dicksten Stelle des Schenkels ohne den Knochen zu berühren. Den Truthahn nun ohne Alufolie weitere 30 Minuten in den Ofen schieben, bis die Haut braun und knusprig ist. Den Rost samt Vogel auf ein Backblech setzen und 30 Minuten ruhen lassen. Den Bratensaft aus der Fettpfanne in ein Fettabscheidekännchen geben und den wässrigen Anteil in einen kleinen Topf gießen. Die Bratrückstände in der Pfanne mit Wasser lösen und ebenfalls in den Topf geben. Zum Kochen bringen und etwas einköcheln lassen, abschmecken (war bei mir prima)und nach Belieben binden (habe ich nicht gemacht).
Den Truthahn tranchieren (austretenden Fleischsaft ebenfalls in den Saucentopf geben) und mit der Sauce und beliebigen Beilagen servieren.

Quelle: de.rec.mampf

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.