Spieletest: Patrizier online

Schlagwörter: Browsergames 14 Januar, 2012

Ich habe mir nun ein paar Tage die online- Version des Spieles „Die Patrizier“ angeschaut und ich bin so ziemlich enttäuscht. Zumindest, weil mir noch das Orginal-PC Spiel ein Begriff ist.
Im online Spiel ist es ganz wichtig, ansehen zu bekommen. Aber wer nicht 24h durchspielt verliert in seiner Abwesenheit kontinuierlich diese. Das spielt es keine Rolle, ob man in der Stadt wie ein blöder Häuser und Fabriken baut oder nicht. Andererseits scheint ein negatives Ansehen einem anzuhaften wie Hundekot unter der Schuhsohle.
Aber man kann natürlich handeln. Und man sieht auch, welche Waren eine Stadt produziert. Und zumindest einen begehrten Artikel. Wer Geld investiert kann auch drei gesuchte Waren erkennen. Aber das bedeutet nicht, das man die produzierten Artikel in der Stadt auch bekommt.
Fazit: Wer nur ab und zu ein Browsergame spielen will und Langzeitmotivation sucht, der ist bei den online Patriziern fehl am Platze.

2 Kommentare zum Thema “Spieletest: Patrizier online”

  1. Sven sagt:

    Patrizier Online ist endgültig abgeschaltet!
    Wer will kann ja mal eine Indie Fan Version vom Patrizier unter
    http://www.galiator.de probieren 😉

  2. Steffen sagt:

    Danke für die Info.

Hinterlasse einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim / Übersetzt ins Deutsche von Pascal Senn
Copyright © 2011- Neues aus dem Fuchsbau. All rights reserved.